Re: Stille Nacht auf Färöisch

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Helmut Wilhelm am 26. Dezember 2001 um 15:58:54 Uhr



Antwort auf: Re: Stille Nacht auf Färöisch (von Wolfgang Pelka am 25. Dezember 2001 um 19:54:16 Uhr)
Es stammt aus dem Textheft der CD Advents- og Jólasálmar von Ernst Dalsgard (TUTL). Ich verstehe den Text teilweise, da ich schwedisch und norwegisch spreche, aber färöisch ist recht schwierig und es gibt einige feine (und weniger feine) Unterschiede zwischen den skandinavischen Sprachen. Ich denke, es heißt auf Deutsch etwa so:

Frohe Weihnachten...
Klingt es von himmlischen Engelscharen,
arme Sünder, fürchtet euch nicht
Jesus ist heute geboren.

Unser Vater...,
hoch im Himmel,
du vergaßest nicht dein Kind,
liebtest mein sündiges Herz
dir sei Ruhm durch die Zeit.
(hier bin ich mir aber sehr unsicher)

Mein Erlöser...
Deine Gnade sei mein Schutz
Das Himmelstor ist für mich geöffnet,
nie kann ich dir genug danken
für die frohe Weihnacht.

Das ist sicher nicht 100% richtig übersetzt, die Kenner und Könner des Färöischen sind gefragt! Hoffentlich stoßen bald einige auf das Forum. Klar ist aber, dass auch die färöische Variante der Stillen Nacht die Weihnachtsbotschaft besser vermittelt als unser süßlich kitschiges Original.

Wie man übrigens das d mit dem zusätzlichen Strich (Edd) schreiben soll, damit es in den Browsern richtig erscheint, weiß ich nicht. Es wird Zeit, dass endlich ein Zeichensatz kommt, der wirklich alle europäischen Zeichen erfasst. Das Edd las sich in meinem Beitrag so: *. Dieser Buchstabe ist im Färöischen stumm.

Gledilig Jól!

Helmut

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]