Re: BamS (15.6.) über die Färöer

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von u.k. am 10. Juli 2003 um 10:36:27 Uhr



Antwort auf: Re: Blühender Blödsinn über die Färöer (von max roth am 24. Juni 2003 um 22:49:50 Uhr)
Manchmal sollte man auch in Boulevardzeitungen schauen, um zu sehen, wie dort über die Färöer berichtet wird : Eva GORIS, Verschwörung gegen die Wale, BamS Nr. 24, 15. Juni 2003, S. 34/35. Der Vorbericht über die 55. IWC-Konferenz behandelt die Färöer nicht, nur hat man mal wieder ein altes (!) Foto aus dem Archiv gekramt. So findet der Grindwalfang auf den Färöern natürlich nicht mehr statt ! "Die Zuständigkeit der IWC für die Erhaltung der Kleinwalbestände wie Grindwale (Bestand NICHT bedroht !) und Delfine ist (übrigens) umstritten... Jährlich ertrinken 100.000 Wale weltweit als ungewollter Beifang in Fischernetzen,...in der Nordsee jährl. mind. 7500 Schweinswale" (Zitat ohne die Klammern http://de.news.yahoo.com vom 16.6.03). Die Zahl der zum Verzehr getöteten Grindwale liegt bei ca. 1.000. Derartige Artikel gibt es seit ca. 20 Jahren. SIE BEWIRKEN NICHTS ! Im Gegenteil : "Und wie soll sich der Nationaltorhüter der Faröer neue Schuhe leisten, wenn man ihm den Verdienst am Wal nimmt ?" Roger BOYER (Berlin-Korrespondent von THE TIMES), Was ich am Walfang liebe, in : DER TAGESSPIEGEL, Nr. 18155, 21. Juni 2003, S. 8 ("MEINUNG", natürlich nicht ganz ernst gemeint). Grindwalfang ist kein kommerzieller Walfang.

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]