"Völler-Team droht ein Horrortrip...

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von a.ka am 29. Mai 2003 um 12:43:44 Uhr



"Völler-Team droht ein Horrortrip...
Streik auf den Färöern. Torshavn/sid. Oliver Kahn und seine Mannschaftskollegen müssen ihre Hotelbetten selbst machen. Und ins Stadion muss sich das Team von Rudi Völler zu Fuss bewegen, weil der Sprit für den Bus ausgegangen ist. Noch ist das EM-Qualifikationsspiel der DFB-Auswahl am 11. Juni nicht gefährdet, ein Generalstreik der ungelernten Arbeiter, die um höhere Löhne kämpfen, legt aber bereits seit 14 Tagen (?) die Inseln im Nordatlantik lahm- und könnte das Schreckenszenario wahr werden lassen.///Niemand weiss, wie lange der Streik noch andauert - und ob die Gewerkschaften angesichts des Länderspiels weiter Druck machen. Der autonome Teil des Königreichs Dänemark mit 40.000 Einwohnern (richtig: knapp 48.000) ist völlig vom Import und damit auch von den Hafenarbeitern abhängig. Schon jetzt gibt es kaum noch Benzin. Im Supermarkt sind die Obst- und Gemüseabteilungen wie leer gefegt. Sogar Fisch, eigentlich im Überfluss vorhanden, wird nur noch tiefgeforen angeboten, weil die Fischer streiken.///Auch der Fussball ist direkt betroffen - zum Beispiel das Torsvöllur-Stadion, in dem das Match gegen Deutschland stattfinden soll. "Wir sind gerade dabei, im Verwaltungs- und Kabinen-Bereich anzubauen. Ich weiss nicht, ob wir rechtzeitig fertig werden", sagt Jens Erik Magnussen, hauptberuflich Chef der Färöer-Nationalbank und nebenbei im Exekutivkomitee des Fussbnallverbandes tätig. Sogar die Nationalspieler, die alle einem ordentlichen Beruf nachgehen, beteiligen sich an dem Arbeitsausstand - wie Eisverkäufer Jakup Borg." MITTELDEUTSCHE ZEITUNG (verschiedene Ausgaben) Nr.122 vom 28. Mai 2003, S.19

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]