Re: Färöer im Winter

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Arne am 19. November 2004 um 17:19:49 Uhr



Antwort auf: Re: Färöer im Winter (von thomas am 19. November 2004 um 14:51:00 Uhr)
Hi, also das mit dem Boot ist ja nur die kleine Fähre von Tórshavn nach Nólsoy, Fahrtzeit keine halbe Stunde. Man kann natürlich auch mit der Smyril nach Suðuroy fahren (Fähre) und dort dann nicht groß bleiben, sondern das quasi als Kreuzfahrt wieder zurück nutzen. Wenn ich den Fahrplan http://www.ssl.fo/ferdaatlan/007_1.html recht interpretiere, fährt die Smyril zweimal täglich. Das ist dann schon eine richtige Seereise auf einem großen Schiff, und man kommt an so wunderschönen Naturwundern wie der kleinen unbewohnten Insel Lítla Dímun vorbei. Ganz billig ist diese Fahrt aber nicht, man sollte also nach dem Wetter entscheiden, ob man das dann als reine Kreuzfahrt mit etwas Auftenthalt in Tvøroyri machen möchte. Zumindest kann man dann sagen, man war da. Vielleicht schafft man es in der Zeit auch mit dem Bus in den Süden der Insel und wieder zurück.

Polarlichter? Freilich gibt es Polarlichter, nur wie häufig weiß ich nicht. Es gibt unter www.faroephoto.com einige Fotos mit Polarlichtern (auf färöisch heißt das Polarlicht übrigens Norðlýsið, wie das Segelschiff und die Wochenzeitung)

Wale gibt es in den färöischen Gewässern viele, nur wirst du sicher keine Whalewatching-Angebote finden. Wenn man glück hat, sieht man vielleicht welche auf so einer lokalen Seefahrt, aber davon würde ich mal nicht ausgehen.

Man kann aber im naturgeschichtlichen Museum Walknochen sehen und auch ausgestopfte Vögel aller Art. Das ist immer einen Besuch wert.

Übrigens gibt's auf den Färöern auch Robbenkolonien. Diesen kleinen Kameraden, eine Kegelrobbe, hat unser Freund Erik aus Prokeri vor kurzem in Sandvík getroffen: http://commons.wikimedia.org/wiki/Sandvík

Achja und noch ein Tipp: Schaut mal nach färöischen Wollklamotten. Falls das Geld nicht zu knapp ist, würde ich mir einen original Färinger-Pullover zulegen. Die färöische Wolle ist eine der besten der Welt. Falls das Geld nicht reicht, kann man ja auch Socken und Handschuhe nehmen.

Vorabgeschmack z.B. unter www.sirri.fo (aktuelle Mode)

Und wo wir bei Souveniers sind: Es gibt zur Zeit das Weihnachtsbier von Föroya Bjór: Jólabryggj und Jólaöl. Jólabryggj war 2003 Weihnachtsbier des Jahres in Dänemark. Ganz sicher ist das ein Weihnachtsgeschenk der absolut exklusiven Art, denn dieses Bier kriegt man hier beim besten Willen nicht. Und Föroya Bjór ist generell ein sehr gutes Bier, auch für uns verwöhnte Deutsche: www.foroya-bjor.fo

Vielleicht ist ja auch eine Brauereibesichtigung in Klaksvík möglich? Dann muss man früh los mit dem Bus, fährt dann rauf zu den Nordinseln und vielleicht ist gerade das auch besonders interassant? Man kann ja bei Föroya Bjór fragen, ob sie das anbieten, und vielleicht kriegt man ja sogar einen Lift bei einem Bierkutscher, der einem dann vom Land erzählt, womit wir beim Thema Trampen wären... :-)

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]