Re: Frachtverbindungen

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Roland Hampe am 10. Oktober 2004 um 22:25:51 Uhr



Antwort auf: Frachtverbindungen (von Arne am 10. Oktober 2004 um 22:03:28 Uhr)
Okay Arne, vielleicht magst Du ja Recht haben....aber ich denke die Argumente von Hans Schär sind zumindest für mich sehr überzeugend. Es laufen ja jede Woche die "Dettifoss" oder "Godafoss" oder wie die isländischen Frachter auch alle heissen mögen, die Färöer auf dem Weg nach Reykjavik an...und wohl gemerkt..die fahren nach Reykjavik. Wer um alles in der Welt lässt sich denn seine Güter nach Seydisfjördur schicken, wenn er nicht gerade in Egilsstadir oder in Akureyri wohnt - wobei die isländischen Schiffe auch regelmässig Akureyri anlaufen. Und die 33 Stunden Liegezeit in Seydisfjördur wurden von Smyril-line im letzten Jahr mit touristischen Motiven begründet...hmm...33 Stunden im Winter in Seydisfjördur...naja..wers denn mag...
Und die Norröna in die Karibik?? Ich denke mal dazu reicht ihr Komfort nicht aus. Auch wenn sie von der alten Norröna Lichtjahre weiterentwickelt ist und viel mehr bietet - aber für die verwöhnte Karibikkundschaft reicht das eben nicht aus!!
Alles in allem: ich denke dieses Schiff wird evtl. finanziell ein Problem für die Smyril-Line oder die Färinger, weil man halt auch in der Winterzeit mit "etwas" anderen Zahlen kalkuliert hat - und sie einfach völlig zu überdimensioniert für den Ganzjahresverkehr ist. Und die Preise auf der anderen Seite mittlerweile so gepfeffert sind, das ein Flug nach Vagar schon oft billiger kommt....Smyril-Line..quo vadis???

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]