"Färöisch und Waka-Waka sterben aus"

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von u.kordeck am 3. Februar 2003 um 20:36:48 Uhr



"Färöisch und Waka-Waka sterben aus"
"Föroyskt og waka-waka doyr ut" lautete der Titel einer Glosse in der färöischen Wochenzeitung FREGNIR Nr. 26, 5.-11. juli 2002, S.12, die sich auf einen Artikel im Magazin TIME June 10, 2002 (nicht in allen Ausgaben) bezog: "Tonges that go out of style" von Harriet BAROVIK. Dort heisst es, Linguisten der Universität Manchester hätten herausgefunden, dass 50% der 6000 auf der Welt existierenden Sprachen vom Aussterben bedroht seien. Dazu gehöre in Europa auch das Färöische mit seinen knapp 50000 Sprechern. Grund : "Faeroeses doesn´t get protected by the European Union minority-language bureau: The Faroe Islands don´t belong" Als wenn Bürokraten eine Kleinsprache retten könnten ! Die Untersuchung legt mir leider nicht vor, aber ähnlich, wenn auch nicht mit der o.g. drastischen Konsequenz, stand es in THE GUARDIAN, May 25, 2002, p.13: "Language cull could leave people speechless (...)" von David WARD. Einer der Verfasser der Untersuchgung ist Yaron MATRAS, der 13 Sprachen beherrscht und Experte u.a. für das englische Romani ist. Der bekannte färöische Dichter Christian MATRAS (1900-1988) würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sich das anhören müsste. Färöisch ist die Sprache fast aller Bewohner der Färöer, die von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben wird (eine Grundvoraussetzung in der Studie für das Überleben einer kleinen Sprache). Es gibt kaum eine Nation mit nur 50000 Menschen, die über eine so reichhaltige Literatur verfügt wie die Färöer. Das Färöische wird in allen neueren Standardwerken über Sprachen der Welt, Germanic Languages (KÖNIG/AUWERA) bzw. The Nordic Languages (ed. O.BANDLE) ausführlich behandelt. Wenn die Ergebnisse der Studie in TIME in Bezug auf das Färöische richtig wiedergegeben worden sind, ist die Behauptung "Färöisch stirbt aus oder ist vom Aussterben bedroht" einfach nur QUATSCH !

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]