Zeitungsbericht

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Arne am 7. August 2004 um 12:07:17 Uhr



Antwort auf: Á ferð til dreymalands (von Arne List am 7. August 2004 um 0:13:47 Uhr)
Die Schleswiger Nachrichten schreiben heute etwas von der gestrigen Auftaktveranstaltung (siehe Link). Sie schreiben auch davon, dass heute Ruderboote aus Schweden, Dänemark und Norwegen teilnehmen werden (neben denen von den Färöern). Das überrascht mich ehrlich gesagt: Gestern war von Schweden und Norwegern noch nichts zu sehen - außer deren Nationalflaggen an dem einen oder anderen städtischen Fahnenmast.

Übrigens recht peinlich: Die Stadt hatte nirgends die färöische Flagge gehisst. Färöische Flaggen waren zwar reichlich zu sehen, aber die gehörten zu den Ruderbooten und einem färöischen Fahnenträger.

Wie auch immer: Heute werden u.a. vier 10er von den Färöern in der Königsklasse gegeneinander antreten - und richtig um einen Pokal kämpfen. Angeblich soll es auch einen Kettentanz geben.

Und eine Randnotiz: Alleine aus dem Raum Tvøroyri sind 100 Leute nach Schleswig gekommen, erklärte mir ein Mann aus Trongisvágur. Dort vond 2002 übrigens das erste Nordische Ruder- und Kulturtreffen statt.

Kennt jemand das Boot Naddoddur? Das ist neben dem Havnarbáturin vielleicht der eigentliche Stolz der färöischen Flotte. Es führte gestern auch den Korso auf der Schlei an. Naddoddur hatt die Möglichkeit, drei Segelmasten zu errichten, und damit sind die tatsächlich schon über den offenen Atlantik nach Norwegen, Island und Shetland gefahren. Naddoddur ist wie Havnarbáturin ein 10er.

Beide stolzen Boote liegen im Schleswiger Hafen nebeneinander. Die Schaulustigen sind zwar vorhanden, doch weder im Veranstaltungsheft noch in der Lokalpresse wird erzählt, was sich hier wirklich ereignet. Ich denke, viele halten es für liebevolle Nachbauten und Teil des Historienspetakels. Verständlich irgendwie, aber auch ein klares Versäumnis der Veranstalter.

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]