Sehr wahrscheinlich auf den Färöern

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Arne am 23. Juli 2004 um 10:27:14 Uhr



Antwort auf: Re: Schafsbrief - Wo geschrieben? (von Richard am 23. Juli 2004 um 10:09:40 Uhr)
Moin Richard,

Seyðabrævið war zwar ein Erlass des Herzogs Hákun Magnusson (Sohn des norwegischen König Magnus Hákunnarson "Lógbøti" - "Gesetzesreformer"), der über Ostland, Agder, Rogaland, die Shetlandinseln und die Färöer herrschte von 1298. Hákun selber wandte sich aber an Sjúrður, den Løgmaður von Shetland, und Bischof Erlend in Kirkjubøur (im Amt von 1268-1308), ihm mal eine Vorlage für die gewünschten - spezifisch färöischen - Anpassungen des norwegischen Grundgesetzes, des Landsllóg, zu unterbreiten.

Es wird davon ausgegangen, dass im Wesentlichen Erlend den Text verfasst hat, den Hákun dann absegnete. Nur so ist es ja zu erklären, dass dort altfäröische Wörter auftauchen. Hákun selber hatte davon doch sicher keinerlei Ahnung. Und da Erlend halt Bischof war, saß er in Kirkjubø. Ob er den Brief dann wirklich in der Loftstova des alten Wikingerhofes geschrieben hat, ist natürlich nicht belegt, aber das ist andererseits vielleicht ja auch nicht ganz unwahrscheinlich.

Also nach meinem Wissenstand wurde das Dokument auf den Färöern entworfen und in Norwegen dann so erlassen.



          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]