Anmerkungen

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Arne List am 13. Juli 2004 um 19:04:36 Uhr



Antwort auf: Re: Faroese (von Arne am 13. Juli 2004 um 18:36:33 Uhr)
Abgesehen davon, dass dieses Forum so manchen Fehler hat, akzeptiert es auch nur eine bestimmte Textlänge.

Also mehr zu dem bahnbrechenden Werk (anders kann ich es nicht beschreiben), das ich seit heute in den Händen halte und das mir eben schon ein Isländer wegnehmen wollte (na wenn das kein Zeichen ist).

Schlag alleine Seite 368 auf. Da ist eine Karte mit den Isoglossen auf den Färöern zu sehen. Isoglossen? Das sind Dialektgrenzen. Alleine der Blick auf diese Karte (wo jeder noch so kleine Ort verzeichnet ist) ist eine totale Offenbarung. Ja klar, das ó wird nur auf Nólsoy als [au] ausgesprochen. Und Jógvan wird nur auf Suðuroy [jogvan] genannt. Total irre. Zwei Seiten später werden dann Runensteine der Färöer entziffert, und danach dann der Schafsbrief.

Ich hab das nur an einer beliebigen Stelle aufgeschlagen und kann mich mit dem Abschnitt ewig beschäftigen. Nicht etwa, weil er schwer verständlich ist, sondern im Gegenteil total spannend.

Das Buch richtet sich ganz klar an alle, die sich interessieren, nicht nur an Linguisten. Das schon mal die wichtigste Botschaft. In einem Jahr werde ich vielleicht die Grenzen dieses Buches erkennen. Dann kann ich aber zwingend Färöisch und selber was zum Thema beitragen.

Ich kann es nur wiederholen: Es ist sein Geld mehr als wert, und die 501 Seiten sind prallevoll gedruckt. Da wird nicht mit Papier geprotzt, sondern mit Druckerschwärze. Sie hätten auch 1000 Seiten draus machen können, das ganze in Leder binden und dann richtig teuer verkaufen. 380 Kronen sind ein Schnäppchen für dieses Werk.

Jaja, ich krieg mich ja schon wieder ein! :-)))


          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]