Re: Färinger und Färöer - Danke :-); zum Seyðabrævið

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Richard Kölbl am 25. Juni 2004 um 16:50:28 Uhr



Antwort auf: Färinger und Färöer (von Arne List am 24. Juni 2004 um 17:39:17 Uhr)
Hey Arne,

danke für die Antwort! Das wurde mir klar, also ich vorhin zufällig mal Deine Anfrage las, die Du diesbezüglich dem Fróðskaparsetur Føroya geschickt hast. Bin absolut einverstanden.

Da hast Du auch nach der Etymologie von Føroyar = ?Schafsinseln gefragt und wie das Seyðabrævið ursprünglich bzw. in der altnordischen Fassung hieß.
Ich weiß es auch nicht genau bzw. ich kenne zwei Deutungen des Namens Føroyar. Die akzeptiertere ist die, die das Før- mit einem altnordischen Wortstamm in Verbindung bringt, der eben "Vieh" bzw. "Schaf" bedeutete. Ich weiß im Moment nicht genau, wie der Wortstamm hieß (irgendwas wie *fja- oder *fea-), im heutigen Isländisch ist es fé = "Schaf, Geld", mit unregelmäßigem Gen. Sing. fjár. Wegen dieser Doppeldeutigkeit wird isl. fé im Sinne von "Schaf" meist als sauðfé - da mit oft kollektiver Bedeutung - gebraucht, während fé alleine eher als Geld (vgl. engl. fee) verstanden wird.

Wenn man vom *einzelnen* Schaf im Isländischen spricht, werden je nach dem Tier kindur oder sauður o.a. verwendet, deswegen würde ich etwas wie Seyðaoyar oder Seyðaoyggjar als merkwürdig empfinden - ohne es allerdings näher begründen zu können, reine Gefühlssache. Da haben wir dann auch den ersten Teil des Seyða-brævið. Bis etwa 1200 kann man schriftliche Dokumente aus Island, den Färöern und Norwegen u.a. kaum sprachlich unterscheiden, danach beginnen erste Sonderentwicklungen, z.B. daß das altnordische au im Färöischen zu ey (im Isländischen zu öi) wurde; und das Seyðabrævið, um 1298 vermutlich in Kirkjubøur verfaßt, zeigt in der ansonsten altnordischen Sprache schon erste deutliche, färöische Sonderentwicklungen. Von daher vermute ich, daß das Seyðabrævið von Anfang an Seyða- als ersten Teil enthielt, der zweite könnte *-bref oder *-brjef gelautet haben. Die heutige Orthographie als -bræv ist sicherlich adaptiert nach der von Hammershaimb geschaffenen, heute noch gültigen. Soweit ich weiß, existiert das Original ja noch. Ich hab aber trotz intensiver Suche bislang noch keine Veröffentlichung des Originaltextes wo gefunden.
Die Färöer heißen auf Isländisch Færeyjar, und dieses Fær- ist zur Deutung auch nicht sehr hilfreich, es heißt im heutigen Isländisch nichts in dem Kontext vernünftiges ("fær" = "er bekommt"). Die zweite Deutung bringt es mit fjarri, fjær "fern, ferner" in Verbindung, also "Ferne Inseln". Halte ich aber für unwahrscheinlich. Oft entspricht dem isländischen æ färöisch ø, z.B. bækur - bøkur "Bücher".

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]