Überarbeitete Version

[ Zur Hauptseite des historischen Diskussionsforums ]

erstellt von Arne List am 7. Juni 2004 um 22:02:32 Uhr



Antwort auf: J.H.O. Djurhuus: "Heimferð Nólsoyar Páls" - auf deutsch (von Arne List am 7. Juni 2004 um 19:51:57 Uhr)
Nólsoy-Pauls Heimfahrt

Raben krächzen überm Beiniskliff,
Wolkendrift im Halbmondlicht -
Royndin Fríða ist ein stolzes Schiff,
bei Wellengang und Brandungsgischt.

Die Männer sehen die Küste wieder,
Nólsoy-Paul ist hocherfreut:
"Morgen abend gibt es Tanz und Lieder,
Liebesspiel und die Geborgenheit."

Rán erscheint vor Zorn im Wind,
weiß gewandet in Wogen und Regen:
"Nólsoy-Paul, gut dass ich dich find,
dein britisch Korn will ich dir nehmen."

"Nólsoy-Paul, gut dass ich dich find,
ich lad dich zu mir ein heut nacht,
ganz gespannt auch meine Töchter sind,
auf deine Lieder, die du mitgebracht"

Nólsoy-Paul fügt sich dem Geschick,
und Rán bekommt vom Dichter Dank, -
die Kanons singen ihre Höllenmusik
als Royndin Fríða sank.
---
Der Tag bricht an nach dieser Niedertracht,
- Austernfischer tragen Trauer -
Raben haben am Beiniskliff verbracht
für über fünfzig Jahre Dauer.

Der Tag bricht an nach dieser Niedertracht,
am Beiniskliff könnt man sich sonnen,
frei stehn die Berge in grüner Pracht,
Nólsoy-Paul wird wohl nicht wieder kommen.
---
Färinger gedrückt und schwer beladen
- auf allen Viern am Berg und stöhnen -
Nolsoy-Paul besingt Vögel in Balladen
für Rán in ihren Unterwasser-Höhlen.

Färinger gedrückt und schwer beladen
- Stimme und Sprache man ihnen stahl -
auf einen zweiten Nólsoy-Paul wir warten
bewaffnet und aus Stahl.

          Bisherige Antworten:





[ Zur Homepage ]